IBM kauft Spezialisten für Identitätsmanagement

In Singapur entsteht ein Forschungslabor für Sicherheit

IBM hat Encentuate, einen kalifornischen Anbieter von Softwarelösungen für das Identitäts- und Zugangsmanagement, gekauft. Das Unternehmen soll in die IBM Software Group integriert werden. Aus der in Singapur ansässigen Entwicklungsabteilung von Encentuate möchte IBM ein „Security Software Laboratory“ machen.

„Die Technologien von Encentuate verbessern unser Angebot für unsere Kunden um eine einfache Lösung, die eine flexible Integration mit einer starken Verschlüsselung bietet und den Anforderungen von Compliance und Auditing gerecht wird“, erklärte Al Zollar, General Manager für IBMs Tivoli-Software. „Die Übernahme war eine strategische Entscheidung, um die Nachfrage nach einer vollständigen Lösung für das Identitätsmanagement mit der Qualität und dem Service von IBM zu befriedigen.“

„Encentuate wird IBM dabei helfen, das breiteste Portofolio für das Sicherheits- und Risikomanagement anzubieten“, sagte Peng T. Ong, Gründer und Vorstand von Encentuate. „Die Gründung des IBM Security Software Laboratory in Singapur wird uns dabei helfen, unsere Visionen umzusetzen und unseren Beitrag für die Industrie zu leisten.“

Laut einer von Forrester im Februar veröffentlichten Studie wird der Umsatz im Bereich Identitätsmanagement in den nächsten Jahren deutlich steigen. Für das Jahr 2014 erwarten die Forscher, dass die Branche ein Volumen von 12,3 Milliarden Dollar erreicht.

Themenseiten: Business, IBM

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM kauft Spezialisten für Identitätsmanagement

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *