Stage6 wegen drohender Urheberrechtsklagen geschlossen

Einnahmen aus Werbung können Betriebskosten nicht decken

Am Dienstag hat Divx Details zur Schließung seines Videoportals Stage6 Ende Februar bekannt gegeben. Divx-CFO Dan Halverson bezeichnete „potentielle Urheberechtsklagen“ als maßgeblich für die Entscheidung.

Während der Bekanntgabe der Zahlen für das vierte Quartal erklärte Halverson, sein Unternehmen sei mit dem Versuch gescheitert, kostenintensive Urheberrechtsprozesse abzuwehren. Damit antwortete er auf Vorwürfe des Myspace-Mitbegründers Brad Greenspan, wonach das Divx-Management mit der Schließung nicht im Interesse der Aktionäre gehandelt habe. Zuvor war Greenspans Unternehmen Live Universe bei dem Versuch gescheitert, Stage6 von Divx zu kaufen.

Derzeit läuft noch eine Klage von Universal Music wegen der Veröffentlichung von urheberrechtlich geschütztem Material auf Stage6. Anfang Februar hatte die Bezirksrichterin Dana Sabraw eine erste Klage von Divx gegen Universal abgewiesen, derzufolge das Videoportal nicht für Urheberechtsverletzungen seiner Nutzer verantwortlich sei.

Halverson nannte aber auch finanzielle Gründe für das Ende von Stage6. „Während der Traffic dabei geholfen hat, Umsätze zu generieren, hätte der weitere Betrieb substantielle Investitionen zur Folge gehabt.“

Themenseiten: Breitband, DivXNetworks, Telekommunikation, Universal Music

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Stage6 wegen drohender Urheberrechtsklagen geschlossen

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. März 2008 um 11:21 von Brunello

    Uralt
    >> Am Dienstag hat Divx Details zur Schließung seines Videoportals Stage6 Ende Februar bekannt gegeben. < <

    Na, ist ja wirklich brandaktuell, wenn eine solche Meldung Mitte März in den News erscheint. In anderen Worten: das ist kalter Kaffe vom letzten Monat!

    Wie Sie sicher nicht übersehen haben, geht es um neue Informationen zu einem Vorgang im letzten Monat? Verwunderte Grüße, die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *