Studie: Zahl der IPTV-Abos hat sich 2007 verdoppelt

In Deutschland gibt es derzeit rund 200.000 Internet-TV-Kunden

Die Zahl der Internet-TV-Abonnenten hat sich im vergangenen Jahr weltweit auf 12,3 Millionen verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Informa Telecoms & Media.

Den größten Markt für Internet-TV-Angebote bildet mit 57 Prozent Marktanteil Westeuropa. Auch die größten internationalen Anbieter von IPTV finden sich mit der France Telecom und der Telecom Italia in Europa. Laut Informa gründet sich die Größe des westeuropäischen Marktes darauf, dass viele der dort operierenden Anbieter ihre IPTV-Services kostenlos zur Verfügung stellen.

„Der deutsche Markt für IPTV steckt derzeit noch in seiner Pionierphase“, sagt Mathias Birkel, Consultant beim Strategieberatungsunternehmen Goldmedia. Obwohl erste Angebote bereits seit Mitte 2006 in Deutschland existierten, habe man erst im vergangenen Jahr mit der stärkeren Vermarktung von IPTV begonnen.

Zurzeit gebe es in Deutschland rund 200.000 IPTV-Kunden. Der größte Teil davon werde von der Deutschen Telekom getragen. „Die Telekom ist am Anfang mit recht teuren Tarifmodellen gestartet. Mittlerweile sind die Preise für IPTV-Dienste aber wesentlich attraktiver, und ihre Nutzung ist somit für den Endverbraucher interessanter geworden“, so Birkel.

Größter IPTV-Markt nach Ländern gerechnet ist laut Informa-Bericht Frankreich. „Frankreich hat hier durchaus Vorbildwirkung. Alle großen Kommunikationsanbieter vermarkten dort IPTV“, erklärt Birkel. In Deutschland seien im Vergleich erst drei entsprechende Angebote auf dem Markt zu finden.

Der Unterschied zur starken Position Frankreichs sei allerdings auch historisch bedingt. „Während deutsche Nutzer bereits seit Mitte der 80er Jahre eine größere Anzahl an Sendern über Kabel-TV zur Verfügung hatten, war das terrestrische Fernsehen mit seinen wenigen Kanälen in Frankreich lange Zeit noch sehr stark ausgeprägt“, erläutert Birkel. Das habe dazu geführt, dass die Attraktivität von IPTV für französische Nutzer größer sei. „Die Bereitschaft für ein breiteres Programmangebot zu zahlen, ist in Frankreich deshalb ausgeprägter als in Deutschland.“

Der größte Wachstumsmotor im IPTV-Geschäft ist zur Zeit allerdings China. Dort gibt es der Informa-Untersuchung zufolge bereits über eine Million IPTV-Abonnenten. Allein in Hongkong meldeten sich demnach knapp 60 Prozent aller DSL-Breitband-Kunden für das Internet-Fernsehen an.

Themenseiten: Breitband, Deutsche Telekom, France Telecom, Telecom Italia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Studie: Zahl der IPTV-Abos hat sich 2007 verdoppelt

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. März 2008 um 13:18 von Steffen Urban

    maxdome
    Naja, ich habe durch 1&1 auch einen Maxdome-Account. Allerdings habe ich den noch nie genutzt und habe das auch nicht vor. Der war halt in dem Packet von 1&1 mit drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *