ARD will Qualität ihres Digitalprogramms verbessern

Neuer Transponder soll am 19. März seinen Betrieb aufnehmen

Die ARD will eine Qualitätsoffensive für ihre digitale Programmfamilie ARD Digital starten. Um die Bildqualität zu verbessern, baut der Sender nach eigenen Angaben seine digitalen Übertragungskapazitäten auf den Astra-Satelliten aus.

Am 19. März wird ein neuer Transponder (Satellitenkanal) den Betrieb aufnehmen, heißt es in einer Mitteilung. Durch die Verlegung von Programmen auf den neuen Transponder könnten die Datenraten bei der Übertragung der Fernsehprogramme insgesamt deutlich gesteigert werden.

Die Auflösung wird sich hingegen nicht ändern. Bilder in echter HD-Qualität (HDTV) wird es in Deutschland im öffentlich-rechtlichen Fernsehen voraussichtlich erst ab 2010 mit Beginn der Olympischen Winterspiele geben.

Von dem Transponderwechsel profitieren der ARD zufolge alle Zuschauer, die digital übertragene Programme über Satellit (DVB-S) oder Kabel (DVB-C) empfangen. Die Anschaffung neuer Endgeräte sei nicht nötig, lediglich der DVB-Receiver müsse neu eingestellt werden.

Der Hightech-Verband Bitkom begrüßt die Pläne der ARD: „Das Fernsehen der Zukunft rückt mit der Ankündigung der ARD ein gutes Stück näher. Insbesondere viele Besitzer von HD-Fernsehern können sich auf sichtbar bessere TV-Bilder freuen“, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Industrie und Verbraucher seien mit der Produktion und dem Kauf von HD-Fernsehern in Vorleistung gegangen – nun zögen die Sender nach.

Themenseiten: HDTV, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ARD will Qualität ihres Digitalprogramms verbessern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *