Bundestag soll über Stromverbrauchslabel für PCs beraten

Energieverbrauch ist nicht alleiniges Kriterium für Green-IT

Die Linke hat im Bundestag die Einführung eines Energieverbrauchslabels für Computer gefordert. Demnach sollen ab Oktober 2010 Hersteller und Importeure zur Angabe von Verbrauchswerten verpflichtet werden.

„Ziel ist ein verbindliches Siegel, wie hoch der tatsächliche Verbrauch ist“, erklärte Ingo Schäfer von der Linkspartei. „Die bisheringen Bemühungen der Industrie zur Senkung des Energieverbrauchs sind unzureichend“, hieß es im Antrag.

Das vorgeschlagene System soll über den Informationsgehalt des amerikanischen Energy-Star-Labels hinausgehen. Es ist geplant, dass der Energiebedarf nicht nur für den Vollbetrieb, sondern auch für den Standby-Modus und andere Betriebszustände angegeben wird.

Laut einer Greenpeace-Studie haben vor allem die Chiphersteller AMD und Intel die Energieeffizienz ihrer Chips deutlich verbessert. Greenpeace warnte davor, die Entwicklung der Green-IT auf den Stromverbrauch zu begrenzen. „Wir berücksichtigen die Energieeffizienz, Chemikalien und das Design“, betonte ein Sprecher der Umweltschutzorganisation.

Themenseiten: Business, Green-IT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bundestag soll über Stromverbrauchslabel für PCs beraten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *