Hewlett-Packard strukturiert seine Forschungslabore um

Neue Technologien sollen schneller zur Marktreife geführt werden

Hewlett-Packard hat gestern eine Umstrukturierung seiner Forschungslabore bekannt gegeben. In 23 Einrichtungen an sieben internationalen Standorten sollen sich Forschung und Entwicklung künftig auf wenige Themenschwerpunkte konzentrieren.

„Ziel ist es, eine Balance zwischen Forschung und unternehmerischer Denkweise herzustellen – und so neue Technologien schneller in marktreife Anwendungen umzusetzen“, teilte HP mit. Gleichzeitig werde die Zahl der Projekte von bisher 150 auf 20 bis 30 große Vorhaben reduziert.

Zudem kündigte HP neue Initiativen an, um offene Innovationen und einen freien Technologietransfer zu fördern. Kunden, Entwickler und Nutzer sollen beispielsweise Einblick in frühe Entwicklungsphasen erhalten. Darüber hinaus will das Unternehmen die strategische Zusammenarbeit mit Universitäten und staatlichen Einrichtungen verbessern.

Themenseiten: Hewlett-Packard, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hewlett-Packard strukturiert seine Forschungslabore um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *