Microsoft kündigt Sicherheitsupdates für Office an

Vier Patches beheben kritische Schwachstellen

Für den kommenden Patchday am 11. März hat Microsoft insgesamt vier als kritisch eingestufte Sicherheitsmeldungen angekündigt. Im Bewertungssystem des Unternehmens ist das der höchste Schweregrad. Alle Updates adressieren Schwachstellen in Office-Produkten.

Mit drei der für nächsten Dienstag geplanten Aktualisierungen will Microsoft Sicherheitslücken in Excel, Outlook und den Office Web Components schließen. Betroffen sind jeweils alle aktuellen Versionen. Ein viertes Update behebt einen Fehler in nahezu allen Office-Komponenten. Laut der Vorabmeldung ermöglichen alle Schwachstellen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode.

Zusätzlich kündigte das Unternehmen bis zu drei weitere Updates an, die es als nicht sicherheitsrelevant einstuft. Auch das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software werde wie gewohnt aktualisiert.

Microsoft zufolge prüft der Baseline Security Analyzer, ob die Updates benötigt werden, und installiert sie bei Bedarf automatisch. Meist ist dafür kein Neustart des Systems erforderlich. Da der Softwarehersteller im Vorfeld des Patchdays grundsätzlich keine Angaben zur genauen Zahl der behobenen Fehler macht, kann es durchaus sein, dass ein Patch gleich mehrere Sicherheitslücken schließt.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft kündigt Sicherheitsupdates für Office an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *