EU stimmt Doubleclick-Übernahme wahrscheinlich zu

Vorgezogene Entscheidung soll nächste Woche fallen

Googles geplante Übernahme des Internet-Werbespezialisten Doubleclick wird voraussichtlich von der EU-Kommission genehmigt. Dies berichtet die Financial Times.

Nachdem die US-Handelskommission FTC der Übernahme bereits Ende 2007 zugestimmt hatte, wird der Zeitung zufolge auch die EU-Kommission die Transaktion ohne bedeutsame Auflagen bestätigen. Die offizielle Entscheidung könne bereits kommenden Dienstag erfolgen. Weder Sprecher der EU-Kommission noch Google selbst bestätigten den Bericht bislang.

Stimmen die europäischen Wettbewerbshüter der Übernahme zu, würden damit zugleich Microsofts Einwände gegen die Transaktion abgewiesen. Das Unternehmen hatte wettbewerbsrechtliche Bedenken in Bezug auf den Online-Werbemarkt angemeldet. Microsoft selbst bemüht sichallerdings zurzeit um eine Übernahme des Suchmaschinenbetreibers Yahoo, um seinen Marktanteil am Suchmaschinenmarkt zu stärken.

Datenschützer sehen durch die Zusammenlegung der Nutzerinformationen von Google und Doubleclick zudem die Privatsphäre und persönliche Daten von Nutzern gefährdet. Laut dem Marktforschungsinstitut Comscore dominiert Google derzeit allein den US-Suchmaschinen-Markt mit einem Anteil von 58,5 Prozent, gefolgt von Yahoo (22,2 Prozent) und Microsoft (9,8 Prozent).

Themenseiten: Business, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU stimmt Doubleclick-Übernahme wahrscheinlich zu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *