CeBIT: Watchguard stellt VPN-Appliances vor

Firebox SSL VPN unterstützt Single Sign-On

Watchguard nutzt die CeBIT in Hannover, um eine Reihe neuer VPN-Appliances vorzustellen. Die Produkte Watchguard Firebox SSL 1000 und SSL 500 verschlüsseln private Verbindungen über das Internet per SSL.

Die Nummer im Produktnamen beziffert die empfohlene Maximalzahl gleichzeitiger Sitzungen, es sind also 500 beziehungsweise 1000 gleichzeitige Tunnel möglich. Zur eigentlichen Hardware macht Watchdog keine Angaben- auch nicht auf dem derzeit nur per E-Mail vertriebenen „Produktdatenblatt“. Die Größe der Geräte beträgt 5 mal 43 mal 36 Zentimeter.

Als Einsatzgebiet sieht der Hersteller vor allem heterogene Umgebungen, da der Zugriff keine Client-Software erfordert. Administratoren bieten die Geräte SMS- und softwarebasierte Authentifizierung, einschließlich Token-Support für RSA, Vasco oder Verisign. Ein wiederholtes Log-in ist durch Single Sign-On nicht nötig, so Watchguard.

Auch wenn Watchguard keine Preise öffentlich macht, verspricht das Unternehmen doch seinen Bestandskunden und Umsteigern ein ermäßigtes Aufrüsten: Im Rahmen eines Trade-Up-Programms werden die Firebox SSL 1000 und SSL 500 zu speziellen Konditionen erhältlich sein – für Kunden, die ihr altes System verbessern oder vergleichbare Infrastrukturen gegen Watchguard-Lösungen austauschen wollen.

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe, Telekommunikation, WatchGuard Technologies

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Watchguard stellt VPN-Appliances vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *