Samsung propagiert Koexistenz von HDD und SSD

Notebooks nur mit Flash-Laufwerk sind für den Speicherhersteller ein Trend

Samsung hat gestern bei der Vorstellung neuer Notebookfestplatten auf die Bedeutung aller aktuellen Speicherstandards hingewiesen. Nach Ansicht von Jon Kang, Leiter der Speichersparte, werden Festplatten (HDD), Flash-Laufwerke (SSD), Hybrid-Festplatten und optische Laufwerke auch zukünftig benötigt.

Für konventionelle HDDs nannte Samsung vielfältige Einsatzgebiete in kleinen und mobilen Computern sowie Geräten der Unterhaltungselektronik. Für diese Zwecke stellte das Unternehmen zwei neue Festplatten mit hohen Speicherkapazitäten vor, eine 500-GByte-Festplatte mit 5400 Umdrehungen und ein Modell mit 250 GByte und 7200 Umdrehungen.

Jim Elliott, verantwortlich für das Marketing der Speichersparte, lobte die Zusammenarbeit mit Notebookherstellern wie Dell, Alienware und Lenovo, die Samsungs 64-GByte-SSD als Ausstattungsoption anbieten. Lenovos X300 bezeichnete er als Vorreiter, da Lenovo das ultraportable Gerät ausschließlich mit SSD anbiete. „Wir erwarten, dass dies einen neuen Trend auslöst.“

Für die Mitte des Jahres kündigte Elliott eine Erweiterung des Lieferprogramms für SSD an. Dann werde Samsung die ersten Flash-Laufwerke mit 128 GByte an ausgesuchte PC-Hersteller ausliefern.

Themenseiten: Hardware, Notebook, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung propagiert Koexistenz von HDD und SSD

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *