CeBIT: Siemens vereinheitlicht TK-Softwareplattform

Openscape beherrscht HD-Video

Siemens Enterprise Communications hat auf einer Pressekonferenz anlässlich der CeBIT die Unified-Communications-Softwareplattform (UC) Openscape Unified Communications Server vorgestellt. Sie bündelt alle Kommunikationsanwendungen – Festnetztelefonie, mobile Telefonie, E-Mail-Verkehr, Instant Messaging und Videokonferenzen – und unterstützt so den Einsatz einer Suite von UC-Applikationen. Dazu gehören Sprach-Anwendungen der Enterprise-Klasse mit Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit auf Carrier-Niveau, IP-basiertes Least-Cost-Routing, Video-Conferencing und rollenbasierte UC-Anwendungen.

Mit dem Open-Communications-Konzept will Siemens Kunden eine Alternative zur Festlegung auf proprietäre Gesamtinstallationen bieten. Der Openscape UC Server ist in verschiedenen IT- oder Telefonie-Umgebungen einsetzbar, beispielsweise IP-Telefonie- oder PBX-Landschaften von Siemens oder anderen Anbietern. Offene Schnittstellen sollen die Anpassung an bestehende Anlagen erleichtern.

Der Openscape UC Server ist die Grundlage der softwarebasierten Unified-Communications-Suite von Siemens. Er soll am 30. April 2008 auf den Markt kommen. Zum Leistungsumfang gehören Präsenzmanagement, Administration und Session-Control.

Openscape UC Server wird in drei Versionen auf den Markt kommen: Die Medium Edition (ME) ist eine Single-Server-Lösung mit optionaler Redundanz für bis zu 1000 Nutzer. Die Large Edition (LE) ist eine Multiserver-Konfiguration für bis zu 100.000 Anwender (mit kompletter UC-Funktionalität für bis zu 20.000 Nutzer und UC-Basisfunktionalität für bis zu 100.000 Nutzer). Die Hosted Edition (HE) enthält zusätzliche Anwendungskomponenten zur Unterstützung der Anforderungen von Service-Providern und Hosting-Unternehmen.

Siemens präsentierte auch die überarbeitete Version 3 seiner Openscape UC Application als eines der lizenzierbaren Produkte für den Server. Sie soll mit den IP- oder Legacy-Plattformen jedes Anbieters funktionieren.

Openscape Video, das ebenfalls vorgestellt wurde, integriert HD-Video, Desktop-PC-Video, Sprache und Präsenzmanagement. Es kann als Standalone-System und Bestandteil des Openscape-UC-Servers genutzt werden. Zur Produktfamilie gehören drei Hardware-Komponenten und zwei PC-Softclients.

Videoconferencing in HD-Qualität mit Siemens Openscape Video
Videoconferencing in HD-Qualität mit Siemens Openscape Video (Bild: Siemens)

Themenseiten: CeBIT, Messe, Siemens, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Siemens vereinheitlicht TK-Softwareplattform

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *