Kritische Sicherheitslücke in ICQ 6.x entdeckt

Schwachstelle ermöglicht Angreifern das Ausführen beliebigen Schadcodes

Secunia warnt vor einer Formatstring-Schwachstelle im Build 6043 der Chat-Software ICQ 6. Die als „sehr kritisch“ eingestufte Lücke könne ausgenutzt werden, um das System eines ICQ-Nutzers durch die Ausführung beliebigen Schadcodes zu kompromittieren, heißt es in einer Sicherheitsmeldung des IT-Security-Unternehmens.

Die Sicherheitslücke werde durch einen Fehler bei der Erstellung von HTML-Code zum Anzeigen der Nachrichten in der eingebetteten Internet-Explorer-Komponente verursacht. Angreifer könnten dadurch speziell präparierte Nachrichten mit Format-Spezifikatoren an andere Benutzer senden.

Bis zum Erscheinen eines Patches empfiehlt Secunia, die Option „Nur Nachrichten von Kontakten akzeptieren“ zu aktivieren und nicht vertrauenswürdige Personen aus der Kontaktliste zu entfernen. Neben dem Build 6043 enthalten Secunia zufolge sehr wahrscheinlich auch andere ICQ-Versionen die ursprünglich vom User namens „B0B“ gemeldete Schwachstelle.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kritische Sicherheitslücke in ICQ 6.x entdeckt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *