Zweites Iphone angeblich mit UMTS-Chip von Infineon

UBS-Analysten rechnen mit Erscheinen Mitte des Jahres

Analysten von UBS Investment haben gegenüber der amerikanischen Nachrichtenagentur Dow-Jones geäußert, dass die zweite Generation des Apple Iphone „wahrscheinlich“ mit UMTS-Chips von Infineon ausgeliefert werden wird. Diese ermöglichten dem Smartphone einen geringeren Stromverbrauch.

Die neuen Modelle mit dem schnelleren Datenübertragungsverfahren kommen den Marktbeobachtern zufolge bereits „Mitte des Jahres“. Deswegen fahre Apple die Produktion seines aktuellen Smartphone-Modells mit EDGE jetzt herunter, um die Bestände rechtzeitig abverkaufen zu können.

Als Gründe gegen den Einsatz von UMTS im Iphone galten bislang die geringe Verbreitung der Übertragungstechnik in den USA sowie die höhere Zuverlässigkeit von EDGE. Auch benötigen EDGE-Chips weniger Strom als Komponenten für UMTS. Möglicherweise hat Infineon einen Weg gefunden, die Effizienz der Bausteine so zu erhöhen, dass Apple seine Meinung zu UMTS geändert hat.

Themenseiten: Apple, Hardware, Infineon, Mobile, Telekommunikation, UMTS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zweites Iphone angeblich mit UMTS-Chip von Infineon

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *