Novell kehrt in die Gewinnzone zurück

Umsatz klettert im ersten Quartal 2008 auf 230,9 Millionen Dollar

Nach Verlusten im vierten Quartal 2007 weist Novell in der ersten Geschäftsperiode 2008 (bis 31. Januar) wieder ein positives Ergebnis aus. Der Nettogewinn stieg auf 16,8 Millionen Dollar oder 0,05 Dollar je Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 19,9 Millionen Dollar oder 0,06 Dollar pro Aktie verzeichnet. Das geht aus den gestern veröffentlichten Quartalszahlen des Linux-Distributors hervor.

Der Umsatz kletterte von 218,4 Millionen Dollar im ersten Quartal 2007 auf nun 230,9 Millionen Dollar und übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die von 224,8 Millionen Dollar ausgegangen waren. Der operative Gewinn wuchs auf 8,5 Millionen Dollar, nach 20,6 Millionen Dollar Verlust im Vorjahr.

Im ersten Quartal 2008 erzielte Novell aus seinen Open-Platform-Produkten einen Umsatz von 30 Millionen Dollar, wovon allein 28 Millionen Dollar auf Linux entfielen. Das entspricht im Jahresvergleich einem Anstieg von 65 Prozent.

Der Umsatz aus Identity und Security Management belief sich auf 32 Millionen Dollar (plus 15 Prozent). Im Bereich Systems und Resource Management erwirtschaftete Novell 37 Millionen Dollar Umsatz (plus 5 Prozent). Das Workgroup-Geschäft legte um ein Prozent auf 90 Millionen Dollar zu.

Für das Gesamtjahr 2008 hat das Unternehmen aufgrund der positiven Entwicklung seine Umsatzprognose von 920 bis 945 Millionen Dollar auf 940 bis 970 Millionen Dollar erhöht. Die bereinigte Non-GAAP-Gewinnmarge aus dem laufenden Geschäft wird Novell zufolge voraussichtlich zwischen 7 und 9 Prozent liegen.

Themenseiten: Business, Novell

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Novell kehrt in die Gewinnzone zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *