Logica CMG bündelt Geschäft unter der Marke Logica

Unternehmensnamen Avinci und Unilog verschwinden

Die Logica-CMG-Gruppe fasst ihre Marken Avinci, Edinfor, Unilog und WM-Data unter dem Namen Logica zusammen. Der IT- und Beratungsdienstleister, der hierzulande 2.200 Mitarbeiter beschäftigt, will unter dem neuen Namen das Wachstum in Deutschland kräftig vorantreiben. Der weltweit einheitliche Markenauftritt soll dem Unternehmen aber auch in der internationalen Wahrnehmung der Kunden Vorteile bringen.

Mit der Namensänderung zieht der Dienstleister auch eine Bilanz der Fusionen und Übernahmen der vergangenen Jahre. Im Dezember 2002 hatten Logica und CMG zu Logica CMG fusioniert. Im April 2005 erwarb das Unternehmen eine 60-prozentige Beteiligung an Edinfor SA, dem IT-Business-Zweig von Energias de Portugal. Im September desselben Jahres wurde Unilog gekauft, ein Jahr später WM-Data.

Logica ist mit weltweit 39.000 Mitarbeitern in 36 Ländern einer der größten IT-Dienstleister in Europa. Die beste Position hat das Unternehmen in Skandinavien, wo 27 Prozent des Umsatzes erzielt werden, Großbritannien (22 Prozent), Frankreich (19 Prozent) und den Niederlanden (16 Prozent). Die deutsche Niederlassung trägt 6 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Damit schaffte es das Unternehmen jedoch bereits auf Platz 8 der aktuellen Lünendonk-Liste, in der 25 größten IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen aufgeführt sind.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Logica CMG bündelt Geschäft unter der Marke Logica

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *