Intel plant Sechs-Kern-Serverprozessor

Dunnington soll 2008 auf den Markt kommen

Eine publik gewordene Präsentation von Sun hat jetzt Licht auf Intels Pläne für den Dunnington-Prozessor geworfen. Dabei scheint es sich um einen Hexa-Core-Server-Chip zu handeln, also ein Modell mit sechs Kernen, das noch in der zweiten Hälfte 2008 auf den Markt kommen soll. Dunnington ist der Nachfolger des im September 2007 vorgestellten Quad-Core-Prozessors Tigerton (Xeon 7300).

Mit der Angelegenheit vertraute Quellen haben die Echtheit der Informationen bestätigt. Die Präsentation deutet darauf hin, dass für den Dunnington sechs 45-Nanometer-Penryn-Class-Cores auf einem einzigen Rohchip integriert werden. Die sechs Penryn-Cores sind als drei Dual-Core-Prozessoren mit je 3 MByte Level-2-Cache organisiert. Ein Level-3-Cache mit 16 MByte kann von allen Kernen gemeinsam genutzt werden.

Die Präsentation bestätigt auch Intels Pläne, die ein Erscheinen der Nehalem-Chip-Generation mit einem integrierten Memory-Controller und Point-to-point-Verbindungen zwischen den Kernen im Laufe des Jahres vorsehen. Intels Sprecher Nick Knupffer bestätigte zwar die Informationen zu Nehalem, wollte sich aber zu Dunnington nicht äußern.

Themenseiten: Hardware, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel plant Sechs-Kern-Serverprozessor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *