Pakistan verhängt Sperre gegen Youtube

Blockademaßnahmen sind angeblich für weltweiten Ausfall des Video-Portals verantwortlich

Die Regierung von Pakistan hat die Service-Provider des Landes angewiesen, das Video-Portal Youtube aufgrund den Islam verhöhnender Inhalte zu blockieren. Anlass für die Zensur ist ein Trailer zu einem Anti-Koran-Kurzfilm des niederländischen Politikers und Islam-Gegners Geert Wilders.

Laut einem Bericht der BBC war die von der pakistanischen Regierung verhängte Sperre aber auch der Grund, für einen etwa zweistündigen weltweiten Ausfall des Video-Portals. Youtube-Betreiber Google machte „fehlerhafte Internetprotokolle“ in Pakistan für die Störung am Sonntag verantwortlich.

Um den Zugang zu der Video-Sharing-Site landesweit zu verhindern, sollen die Pakistan Telecom und der Internet-Service-Provider PCCW Youtubes Webserver-Adresse „entführt“ haben (IP-Hijacking). Allerdings hatte der Blockierungsversuch laut BBC versehentlich auch Auswirkungen über die Landesgrenzen hinaus. Erst nachdem Youtube-Techniker PCCW auf die Probleme hingewiesen hatten, konnte die Panne behoben werden.

Themenseiten: Personal Tech, Telekommunikation, Youtube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Pakistan verhängt Sperre gegen Youtube

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Februar 2008 um 21:49 von Tobias Berg

    "aufgrund den Islam verhöhnender Inhalte "
    Deutsche Grammatik? Hallo? Keiner da? :(

    • Am 26. Februar 2008 um 8:38 von Germanist08

      AW: "aufgrund den Islam verhöhnender Inhalte "
      Das ist grammatikalisch korrekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *