Acer und HP entdecken wachsenden Subnotebook-Markt

Kleine Laptops für unter 500 Euro derzeit sehr begehrt

Gerüchten zufolge werden Hewlett-Packard und Acer bald kleine Notebooks zu kleinen Preisen vorstellen. Im Internet sind kürzlich Fotos eines Subnotebooks von Hewlett-Packard, dem HP Compaq 2133, aufgetaucht. Das Einstiegsmodell soll knapp 500 Dollar kosten und mit einem Via-Prozessor ausgerüstet sein.

Auslöser für das plötzliche Interesse an diesem Bereich könnte der Eee PC von Asus gewesen sein, der mit großem Erfolg verkauft wird. Dabei macht hauptsächlich der Preis die Geräte attraktiv. Der Eee kostet knapp 300 Euro, der eigentlich für Kinder in Entwicklungsländern gedachte OLPC-Laptop weniger als 200 Euro. So können sich die PC-Hersteller trotz stetig fallender Notebook-Preise von diesem Marktsegment abgrenzen.

Stephen Baker, Analyst bei der NPD Group, sieht in Subnotebooks eine große Chance für PC-Hersteller, da sich die Geräte an eine sehr enge Zielgruppe wendeten und Nischenprodukte für einen speziellen Anwendungsbereich seien.

Themenseiten: HP, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Acer und HP entdecken wachsenden Subnotebook-Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *