Toshiba steigt aus HD-DVD-Geschäft aus

Auslieferung von Playern und Rekordern soll bis Ende März eingestellt werden

Toshiba hat heute offiziell bekannt gegeben, dass HD-DVD-Geschäft aufzugeben. Nach einer gründlichen Überprüfung der gesamten HD-DVD-Strategie habe man entschieden, zukünftig auf die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von HD-DVD-Playern und -Rekordern zu verzichten. Allerdings will das Unternehmen den vollständigen Produktsupport und Endkunden-Service für Besitzer von Toshiba-HD-DVD-Produkten aufrechterhalten.

„Wir haben die langfristigen Auswirkungen einer Weiterführung des so genannten HD-Formatkriegs sorgfältig bewertet und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine schnelle Entscheidung der Marktentwicklung am besten weiterhilft“, sagte Atsutoshi Nishida, Präsident und CEO der Toshiba Corporation.

Der Hersteller will ab sofort damit beginnen, die Auslieferungen von HD-DVD-Playern und -Rekordern an den Handel zu reduzieren. Bis Ende März soll sie komplett eingestellt sein.

Die Abkehr von der HD-DVD hat Toshiba zufolge keinen Einfluss auf sein Engagement für den Standard-DVD-Bereich. Daher werde das Unternehmen auch künftig konventionelle DVD-Player und -Rekorder vermarkten.

Außerdem beabsichtige man, die Verbindung zu den HD-DVD unterstützenden Unternehmen aufrecht zu erhalten. Dazu zählen die Filmstudios Universal, Paramount und Dreamworks Animation, große japanische und europäische Content-Provider im Bereich der Unterhaltungsindustrie sowie Microsoft, Intel und Hewlett-Packard.

Themenseiten: HDTV, Personal Tech, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba steigt aus HD-DVD-Geschäft aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *