Auch Toshiba gibt HD-DVD auf

Blu-ray hat sich als High-Definition-Speichermedium durchgesetzt

Medienberichten zufolge hat sich Toshiba entschieden, die Herstellung von HD-DVD-Produkten einzustellen. Damit wirft der letzte große Verfechter des HD-DVD-Formats für Speichermedien das Handtuch. Blu-ray hat den Formatstreit wohl endgültig gewonnen.

Laut der japanischen Rundfunkgesellschaft NHK bleiben derzeit lieferbare HD-DVD-Produkte zwar noch eine Zeit lang auf dem Markt, doch Toshiba wird ab sofort nicht mehr in die Weiterentwicklung von HD-DVD-Geräten investieren. Fabriken im Norden Japans sollen komplett geschlossen werden. Im Zuge dessen wird Toshiba laut Schätzungen mehrere hundert Millionen Dollar Verlust machen.

Das Unternehmen selbst hat zwar öffentlich noch keinen Kommentar dazu abgegeben, doch eine anonyme Quelle hat die Informationen bereits bestätigt. Eine offizielle Stellungnahme von Toshiba wird kommende Woche erwartet.

Zuletzt hatte HD-DVD eine ganze Reihe an Tiefschlägen hinnehmen müssen: Warner, Netflix, Best Buy und Wal-Mart beschlossen alle, exklusiv auf Blu-ray zu setzen.

Themenseiten: Personal Tech, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auch Toshiba gibt HD-DVD auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *