Ericsson entwickelt Multimedia-Handyplattform

Drei Prozessoren ermöglichen Multitasking und 3D-Spiele

Ericsson hat eine neue Hardware-Plattform für mobile Geräte entwickelt, die erweiterte Multimediafähigkeiten und Multitasking-Funktionen bieten soll. Dafür hat Ericsson die U500 genannte Plattform mit drei Prozessoren und einem Open-GL-fähigen Grafikchip von ARM ausgestattet.

„Die U500 stellt eine besonders leitungsfähige Multimedia-Plattform dar, die sich durch höchste Leistungen, Grafikfähigkeit und Nutzerfreundlichkeit auszeichnet, womit sie eher einem mobilen Computer als einem aktuellen Handy ähnelt“, sagte Robert Puskaric, Leiter des Geschäftsbereichs Mobile Plattforms bei Ericsson. Durch die Anordnung von CPU und GPU auf einem Prozessor-Die werde auch die Energieaufnahme verringert, was Ericsson als eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz in mobilen Geräten bezeichnete.

Die Verfügbarkeit für Gerätehersteller hat Ericsson für die erste Hälfte 2009 angekündigt. Geräte mit U500 sollen durch Funktionen wie 12-Megapixel-Digitalkamera, Hardware-Videodekodierung für MPEG-4 und Divx, WLAN, kabelloses USB, Mobile TV und HSPA den Wünschen der Verbraucher nach Multimedia-Funktionen und Diensten gerecht werden, erklärte Ericsson.

Themenseiten: Advanced RISC Machines Limited (ARM), Breitband, Ericsson, Personal Tech, Telekommunikation, UMTS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson entwickelt Multimedia-Handyplattform

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *