Microsoft stoppt Mail-Versand von Vista-Upgrade-Schlüsseln

Ab 20. Februar werden Lizenzen nur noch mit einer DVD per Post verschickt

Microsoft will in Kürze keine Lizenzschlüssel mehr für ein Upgrade von Windows Vista online versenden. Stattdessen sollen Käufer eines Upgrade-Pakets den benötigten Produktschlüssel zusammen mit der Vista-DVD auf dem Postwege erhalten.

Mit Windows Anytime Upgrade können Nutzer ihre Version von Windows Vista bequem auf eine teurere Edition aktualisieren. Da alle ausgelieferten DVDs und Vista-PCs die Daten für alle Varianten des Betriebs bereits enthalten, benötigen sie lediglich einen neuen Lizenzschlüssel, der bislang ohne Datenträger und lange Wartezeiten online zugesandt wurde. Dieser Distributionsweg wird ab dem 20. Februar wegfallen.

Konkrete Gründe für die Änderung nannte Microsoft nicht. Der Hersteller erklärte auf seiner Website lediglich, dass man den Upgrade-Prozess verbessern wolle.

Bisher musste ein online zugestellter Lizenzschlüssel vor der Neuinstallation von Windows Vista gesichert werden. Eine direkte Installation mit dem nachträglich erworbenen Produktkey war nicht möglich. Stattdessen konnten beispielsweise Besitzer der Home Premium Edition ihr System nur auf die Ultimate Edition aufrüsten, indem sie zuerst die Home-Premium-Variante neu aufspielten und dann ein Upgrade auf Ultimate durchführten. Ob sich dieser Prozess durch das per Post versandte Upgrade-Kit vereinfacht, ist bislang noch unklar.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft stoppt Mail-Versand von Vista-Upgrade-Schlüsseln

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *