Cisco steigert Umsatz und Gewinn

CEO warnt dennoch vor schwächerem Wachstum

Cisco hat seinen GAAP-Nettogewinn im zweiten Geschäftsquartal 2008 (bis 26. Januar) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 7,2 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar oder 0,33 Dollar je Aktie gesteigert. Der Umsatz kletterte um 16,5 Prozent auf 9,8 Milliarden Dollar. Das geht aus den gestern veröffentlichten Zahlen des weltgrößten Netzwerkausrüsters hervor.

In den ersten sechs Monaten des Fiskaljahres 2008 erwirtschaftete Cisco einen Umsatz von 19,4 Milliarden Dollar (2007: 16,6 Milliarden Dollar). Der GAAP-Nettogewinn legte von 3,5 im ersten Halbjahr 2007 auf 4,3 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn pro Aktie stieg von 0,56 auf 0,68 Dollar.

Obwohl sein Unternehmen die Erwartungen der Analysten im zweiten Quartal erfüllt hat, blickt Cisco-CEO John Chambers nicht sehr optimistisch in die Zukunft. Kunden in Europa und den Vereinigten Staaten zeigten sich zunehmend zurückhaltend, warnte Chambers im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Analysten. Daher werde das Umsatzwachstum voraussichtlich schwächer ausfallen als ursprünglich erwartet. Die Wall Street reagierte auf diese Ankündigung mit einem Kurssturz von knapp acht Prozent auf 21,24 Dollar.

Themenseiten: Business, Cisco

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco steigert Umsatz und Gewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *