Chip-Start-up will Intel Konkurrenz machen

Für die Produktion des Multi-Core-Prozessors kommt Fujitsu in Frage

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Montalvo Systems hat bekannt gegeben, dass es an einem besonders energie-effizientem Multi-Core-Chip für mobile Geräte arbeite. Die von Montalvo entwickelten Chips setzen auf die gleiche Architektur wie Intel-Chips, können also die gleiche Software abspielen. Vorstandsmitglied Vinod Dham ist der ehemalige leitende Architekt für den Chip-Aufbau bei Intel.

Montalvo ist Gerüchten zufolge schon mit einem etablierten Hersteller im Gespräch über die Produktion des Chips. Fujitsu, einer der wenigen Chip-Hersteller mit der offiziellen Erlaubnis, intelkompatible Chips herzustellen, wäre ein Kandidat.

Mit Intel in Konkurrenz zu treten, ist allerdings ein schwieriges Unterfangen. Obwohl Intel in der Vergangenheit Probleme hatte, den Stromverbrauch seiner Chips zu reduzieren, hat das Unternehmen in diesem Bereich mit Silverthorne einen großen Schritt nach vorne getan. Auch die PC-Hersteller machen es den Konkurrenten nicht leicht, da sie deren Chips einfach nicht kaufen.

Ein Grund, warum Montalvo dennoch versuchen will, mit Intel zu konkurrieren, könnte der sein, dass AMD mittlerweile technologisch weit zurück gefallen ist. So bietet sich für Montalvo die Chance, in den Markt einzusteigen und AMD Marktanteile abzujagen.

Das Start-up war Venture- und Private-Equity-Unternehmen wie CMEA, Bay Partners, U.S. Venture Partners, NEA-Indo US Ventures und Adams Street Partners bereits mehr als 73 Millionen wert.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chip-Start-up will Intel Konkurrenz machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *