Technologie-Lobby fordert umweltfreundliche Maßnahmen

US-Regierung soll mit gutem Beispiel vorangehen

Dell-Chef Michael Dell und Führungskräfte von anderen bedeutenden Technologie-Unternehmen haben sich in Washington öffentlich an die US-Regierung gewendet. Energiesparmaßnehmen müssten allgemein ermutigt werden, ohne spezielle Standards einzuführen, nach denen sich die Unternehmen richten müssten.

Im Auftrag des Technology CEO Council haben Dell, EMC-Chef Joe Tucci und der Chef von Applied Materials Mike Splinter vorgeschlagen, dass die US-Regierung in Sachen Umweltschutz selbst mit gutem Beispiel vorangehen müsse. Das könne geschehen, indem sie ihren eigenen Energieverbrauch neu auswerte und hohe Ziele für ihre Energie-Effizienz setze.

Außerdem soll die Regierung Auszeichnungen an Unternehmen vergeben, die mithilfe von Informationstechnologie ihre Energie-Effizienz erfolgreich verbessern. Für Unternehmen mit guter Energie-Effizienz könnten die Handelsbarrieren und Zölle minimiert sowie Steuerinitiativen maximiert werden. Dell zufolge ist darüber hinaus ein Gesetz zur Entwicklung von IT-Produkten denkbar, das alle IT-Unternehmen befolgen müssten.

Themenseiten: Business, Green-IT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Technologie-Lobby fordert umweltfreundliche Maßnahmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *