Vodafone steigert Umsatz um knapp 16 Prozent

Ende des dritten Geschäftsquartals zählt der Provider weltweit 252,3 Millionen Kunden

Vodafone hat seinen Umsatz im dritten Quartal (bis 31. Dezember) des Fiskaljahres 2008 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 15,8 Prozent auf 9,163 Milliarden britische Pfund (12,274 Milliarden Euro) gesteigert. Den heute veröffentlichten Quartalszahlen (PDF) des Mobilfunkanbieters zufolge lag das organische Wachstum bei 4,4 Prozent.

Das Unternehmen zählte zum Jahresende 252,3 Millionen Kunden, was einer Zunahme von 10,8 Millionen entspricht. Die Zahl der DSL-Kunden erhöhte sich durch den Zukauf von Tele2 in Italien und Spanien weltweit auf 3,1 Millionen.

Die größten Umsatzzuwachs verzeichnete Vodafone im Datenbereich. Hier erzielte der Provider einen Zuwachs von 51,6 Prozent auf 558 Millionen britische Pfund (747 Millionen Euro).

Für das gesamte Fiskaljahr, das am 31. März endet, rechnet Vodafone mit einem Umsatz von 34,5 bis 35,1 Milliarden britischen Pfund (46,2 bis 47 Milliarden Euro). Beim operativen Gewinn geht das Unternehmen von 9,5 bis 9,9 Milliarden britischen Pfund (12,7 bis 13,3 Milliarden Euro) aus.

Themenseiten: Business, Vodafone Group

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone steigert Umsatz um knapp 16 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *