Begehrter Marktplatz Virtualisierung

Das Trendthema Virtualisierung weckt enorme Begehrlichkeiten: Nicht nur Microsoft und Oracle stehen in den Startlöchern. Die verstärkte Konkurrenzsituation spürt jetzt auch der Marktführer Vmware.

Vmware hat im soeben abgeschlossenen Geschäftsjahr 2007 gute Zahlen erzielt. So wuchs der Jahresumsatz um 88 Prozent auf 1,33 Milliarden Dollar. Auch der GAAP-Nettogewinn erhöhte sich von 86 auf 218 Millionen Dollar. Trotz dieser positiven Entwicklung blieb das veröffentlichte Ergebnis hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Darauf fiel der Aktienkurs des bisherigen Highflyers an der New Yorker Börse (NYSE) um 34 Prozent auf 54,87 Dollar.

Der dramatische Absturz lässt sich nicht allein durch die Sogwirkung der Kursrückgänge einer Reihe bisher hochgehandelter IT-Aktien wie der Börsenlieblinge Apple und Google erklären. Das Wall Street Journal nennt daher auch den wachsenden Wettbewerbsdruck auf dem Markt der Virtualisierungssoftware als Grund für den Kurseinbruch bei Vmware. Mit Microsoft und Oracle haben gleich zwei Giganten der Branche ihre Absicht bekundet, sich auf diesem vielversprechenden Markt zu engagieren, dessen Jahresvolumen derzeit auf 5,5 Milliarden Dollar geschätzt wird. Das trübt die Zukunftsaussichten für Spezialisten wie Vmware und lässt deren Aktienkurse abrutschen.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Begehrter Marktplatz Virtualisierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *