Microsoft stattet Schulen in Entwicklungsländern aus

Bill Gates unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Initiative Dubai Cares

Microsoft und die Wohlfahrtsorganisation Dubai Cares wollen in den nächsten fünf Jahren Schulen in Entwicklungsländern mit Internettechnologie ausstatten, um die Berufsvorbereitung von Kinder zu verbessern. Der Kooperationsvertrag von Microsoft und der Computerinitiative Dubai Cares wurde am Sonntag von Mohammed Al Gergawi, dem Vorsitzenden des Regierungsrats von Dubai, und von Bill Gates unterzeichnet.

Während der ersten Phase des Programms wird Microsoft beim Aufbau von Lernmittelzentren helfen, die als kommunale Umschlagplätze für das elektronische Lernen von Schülern, Lehrern und der ganzen Gemeinschaft dienen. In der darauf folgenden Phase wollen Dubai Cares und betroffene Regierungen speziell ausgerichtete PC-Kampagnen für Schüler und Lehrer veranstalten. Dabei wird ein Lernumfeld mit speziell ausgerichteter Software, gezielter Leistungsförderung und speziellen Lehrplänen hergestellt.

Dubai Cares hat mehr als eine Milliarde Dollar gesammelt, um bei der Ausbildung von Kindern in armen Ländern zu helfen. Die von Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum auf den Weg gebrachte Initiative ist Dubais Beitrag zum Millennium Goal der UNO, jedem Kind bis zum Jahr 2015 eine grundlegende Schulausbildung zukommen zu lassen.

Themenseiten: Business, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft stattet Schulen in Entwicklungsländern aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *