Linux-Medienbibliothek Xine-Lib schließt Sicherheitslücke

Version 1.1.10 behebt Schwachstelle der MPEG-Verarbeitung

Die Entwickler des Linux-Mediaplayers Xine haben eine Schwachstelle ihrer Medienbibliothek Xine-Lib behoben. Das eigentlich bereits in der Version 1.1.1 beseitigte Problem bei der Verarbeitung von MPEG-Dateien war in nachfolgenden Versionen der Bibliothek wieder aufgetaucht und wurde jetzt mit der Version 1.1.10 endgülig gelöst.

Präparierte MPEG-Dateien hatten bei ihrer Verarbeitung durch Xine-Lib zur Ausführung von eingeschleustem Code geführt. Die neue Version bringt zudem einige Verbesserungen mit und behebt weitere Fehler. Dazu gehören unter anderem ein Problem, dass beim Kanalwechsel des DVB-Plugins zu Abstürzen führte, ein Fehler der Audioausgabe und ein Bug im Flash-Video-Demuxer.

Die Entwickler bieten die Version 1.1.10 von xine-lib auf ihrer Homepage zum Download an. Wegen der Probleme raten sie zu einem umgehenden Update.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Medienbibliothek Xine-Lib schließt Sicherheitslücke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *