Highend-Grafikkarte ATI Radeon HD 3870 X2 vorgestellt

AMDs Grafikabteilung ATI stattet Grafikkarte mit zwei GPUs aus

Der seit 2006 zu AMD gehörende Grafikspezialist ATI hat eine neue Grafiklösung für das Highend-Segment vorgestellt. Die Radeon HD 3870 X2 ist mit zwei Grafikchips ausgestattet, die jeweils über 666 Millionen Transistoren verfügen. Erste Grafikkarten mit der neuen Dual-Chip-Technik sollen in Kürze von Board-Partnern wie Sapphire verfügbar sein. ATI rechnet mit einem Preis für eine Grafikkarte mit 3870 X2 von unter 500 Dollar.

Das Dual-Grafikchip-Design basiert auf der 55-Nanometer-Herstellungstechnik von Herstellungspartner TSMC. Erst mit dieser geringen Strukturbreite ist es ATI gelungen, ein Design zu entwickeln, das trotz der Nutzung von zwei Grafikchips mit einer moderaten Leistungsaufnahme aufwarten soll. Laut ATI soll die neue Doppel-Chip-Technik nicht mehr Strom verbrauchen als die bisherige Highend-Lösung Radeon HD 2900 XT, die in 80-Nanometer-Breite hergestellt wird. Unter realen Bedingungen ist die 3870 X2 im Ruhemodus sogar etwas sparsamer als die 2900 XT. Bei voller Belastung liegt der Stromverbrauch hingegen circa 50 Watt höher.

Anders als bei den Prozessorherstellern AMD und Intel handelt es sich bei der Lösung jedoch nicht um zwei Chips in einem Gehäuse, sondern um zwei vollständige GPUs, die auf einer Grafikkarte Platz finden. Über eine PCI-Express-Bridge arbeiten die beiden Chips parallel an der Abarbeitung von Befehlscode. Wie der ZDNet-Test belegt, skaliert die Doppel-Chip-Karte sehr gut. Je nach Test ist die HD 3870 X2 gegenüber dem bisherigen Highend-Modell 2900 XT zwischen 13 und 99 Prozent schneller.

Themenseiten: Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Highend-Grafikkarte ATI Radeon HD 3870 X2 vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *