AMD mit neuen Einstiegs- und Midrange-GPUs

55-Nanometer-Fertigung sorgt für geringeren Stromverbrauch

AMD erweitert seine ATI-Radeon-3000-Serie um Einstiegs- und Mittelklasse-Chips. Sie sind wie die Highend-Version HD 3800 mit 55 Nanometern Strukturbreite gefertigt. Damit ausgerüstete Grafikkarten sind ab sofort erhältlich.

Die Einstiegschips verfügen über 40 Shader-Einheiten und laufen mit 600 (Radeon HD 3450) beziehungsweise 800 MHz (Radeon HD 3470). Der HD 3450 kann mit einem Single-Slot-Design passiv gekühlt werden. Der Midrange-Chip Radeon HD 3650 rechnet mit 120 Shadern und ist mit 725 MHz getaktet.

Alle Chips unterstützen Direct X 10.1 (Shader Model 4.1), Crossfire X (Quad-GPU) sowie PCI-Express 2.0. Eine Hardwarebeschleunigung für die Wiedergabe von Blu-ray-Disks oder HD-DVDs entlastet die CPU. Neben DVI und HDMI können Grafikkarten mit den neuen GPUs auch die neue Displayport-Schnittstelle integrieren. Da die GPUs in 55 Nanometer gefertigt sind, benötigen sie weniger Strom als ihre Pendants aus der HD-2000-Serie.

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD mit neuen Einstiegs- und Midrange-GPUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *