Toshiba bringt HSDPA-Modemhandy

Telefonmodell G450 kann per USB mit dem Notebook verbunden werden

Toshiba hat ein UMTS-Handy angekündigt, das als HSDPA-Modem an Notebooks und PCs angeschlossen werden kann. Das G450 nutzt dazu eine USB-Verbindung. Weil das Handy auch als Datenspeicher und MP3-Player fungiert, spricht der Hersteller von einem 4-in-1-Gerät.

Das futuristische Handy kommt ohne Klapp- oder Schiebe-Elemente aus. Es misst 3,6 mal 10 Zentimeter, ist 1,6 Zentimeter dick und 57 Gramm schwer. Neben UMTS werden GSM 900, 1800 und 1900 unterstützt, wobei die Datenübertragung auch per GPRS oder EDGE erfolgen kann. Toshiba verbaut einen Akku mit 600 Milliampèrestunden, der maximal 200 Stunden Standby-Betrieb oder 140 Minuten Gespräche ermöglichen soll.

Das OLED-Display des G450 löst 96 mal 39 Pixel auf. Ein Mini-USB-Kabel gehört ebenso zum Lieferumfang wie ein Stereo-Headset. Toshiba will noch im ersten Quartal mit der Auslieferung beginnen und dann auch einen Preis nennen.

Toshiba hat gleichzeitig zwei Smartphones angekündigt. Das Portégé G710 kommt ebenfalls in den nächsten zwei Monaten heraus. Es ist im Blackberry-Stil mit kleiner Tastatur gehalten und enthält einen GPS-Navigationschip. Es kann zwar Daten per EDGE übertragen, bietet aber keine UMTS-Unterstützung. Auch das dritte neue Modell, das Portégé G910, ist ein GSM-/EDGE-Smartphone mit GPS, wird aber im Unterschied zum G710 wie ein Notebook aufgeklappt.

Themenseiten: Hardware, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba bringt HSDPA-Modemhandy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *