Iphone verkauft sich in Großbritannien nur mäßig

Absatzzahlen bleiben deutlich hinter den Erwartungen zurück

In Großbritannien sind seit dem Verkaufsstart im November erst 190.000 Iphones über den Ladentisch gewandert. Das berichtet Financial Times. Damit ist der dortige Exklusivanbieter O2 hinter seinem Verkaufsziel zurückgeblieben. O2 wollte innerhalb der ersten zwei Monate mindestens 200.000 Apple-Handys verkaufen. Besonders nach dem Weihnachtsgeschäft sei es zu einem Umsatzeinbruch gekommen, so der Bericht.

Analysten wie Gartner hatten noch im November mit 350.000 bis 400.000 verkauften Iphones gerechnet. Mittlerweile gehen sie davon aus, dass Apple den Preis senken muss, um den Absatz zu steigern. O2 äußerte sich bislang nicht zu den mäßigen Verkaufszahlen.

Themenseiten: Hardware, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Iphone verkauft sich in Großbritannien nur mäßig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *