Stratos Server sind angeblich CO2-frei

Unternehmen vergibt Umweltsiegel für Kundenhomepages

Strato hat zum 1. Januar 2008 seine beiden Hochleistungsrechenzentren auf klimaneutralen Regenerativstrom umgestellt. Damit laufen nach Angaben des Unternehmens mehr als 30.000 Server und die Web-Präsenzen von über 3,5 Millionen Domains zu 100 Prozent CO2-frei.

Durch die Umstellung vermeidet Strato jährlich nach eigener Rechnung den Ausstoß von 15.000 Tonnen CO2. Der Webhoster stellt seinen Kunden nun auch ein Umweltsiegel mit der Aufschrift „CO2-freie Website“ zur Verfügung.

Strato hat den Stromverbrauch pro Kunde angeblich bereits um 30 Prozent gesenkt. Dazu setzt das Unternehmen auf energiesparende Hardware, intelligente Gebäude- und Klimatechnik sowie passgenaue Software. Um den Klimaschutz im Internet transparenter zu machen, fordert der Berliner Webhoster ein einheitliches Energieeffizienz-Label für Rechenzentren. „Wir brauchen klar definierte und messbare Standards. Das schafft Vergleichbarkeit für den Kunden und Handlungsdruck für Rechenzentrumsbetreiber“, so Damian Schmidt, Vorstandsvorsitzender bei Strato.

Themenseiten: Business, Green-IT, Strato, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Stratos Server sind angeblich CO2-frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *