Quelloffener Hypervisor Xen 3.2 ist fertig

Update bringt Unterstützung für Xen Security Modules und ACPI-S3

Die Entwickler der freien Virtualisierungslösung Xen haben Version 3.2 ihrer Hypervisor-Engine fertig gestellt. Neben diversen Detailverbesserungen und einer überarbeiteten Architektur bringt das Update unter anderem Unterstützung für Xen Security Modules (XSM) und ACPI-S3.

Mit dem Security-Framework XSM (PDF) wird die ursprünglich in Xen enthaltene Sicherheitsarchitektur ACM erweitert. ACPI-S3 ermöglicht erstmals den Standby-Modus (Suspend to RAM) auf dem Hostsystem.

Zudem können PCI-Geräte nun einer bestimmten virtuellen Maschine zugewiesen werden. Das funktioniert allerdings nur im Zusammenspiel mit aktuellen Prozessoren von Intel oder AMD, die I/O-Virtualisierung und andere neue Funktionen auf Hardwareebene unterstützen. Darüber hinaus enthält Xen 3.2 einen verbesserten x86-Real-Mode, der die Nutzung bisher inkompatibler Boot-Loader auf nicht modifizierten Gastsystemen zulässt.

Bislang steht Version 3.2 des freien Hypervisor nur als Quelltext in der Versionsverwaltung des Xen-Projekts zur Verfügung. Fertige Download-Pakete sollen in Kürze folgen.

Themenseiten: Open Source, Software, Xensource

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Quelloffener Hypervisor Xen 3.2 ist fertig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *