BT tritt Vorstand der Liberty Alliance bei

Globaler Kommunikationstechnikanbieter will Lösungskonzepte für die Identitätsverwaltung vorantreiben

Liberty Alliance hat heute bekannt gegeben, dass BT Mitglied des Vorstandes geworden ist. Die Allianz ist ein globales Konsortium, das am Aufbau eines vertrauenswürdigeren Internet durch eindeutige Identifizierung arbeitet. BT tritt dem Liberty-Alliance-2008-Vorstand bei, um die strategische Ausrichtung der Liberty Alliance auf globaler Basis voranzutreiben. Bisher hatten AOL, France Telecom, HP, Intel, Novell, NTT, Oracle und Sun Microsystems einen Platz im Vorstand.

„Die Liberty Alliance ist die einzige globale Identitätsorganisation, in der Mitglieder aus dem Bereich der Anwender und Lieferanten von Lösungskonzepten zur Identitätsverwaltung bei technologischen, geschäftlichen und Datenschutzaspekten von Lösungskonzepten bei der digitalen Identitätsverwaltung zusammenarbeiten,“ sagte Robert Temple, Vice President, Sicherheitstechnologien, BT Group Chief Technology Office. „BT erweitert seine Rolle bei der Liberty Alliance, um ein sicheres und den Datenschutz gewährleistendes Internet-Identitätslayer für Anwendungen, Branchen und Regionen zu fördern.“

Die Mitgliederliste der Liberty Alliance umfasst Technologielieferanten, Verbraucherdienstanbieter und Bildungs- und Regierungsorganisationen. Die Liberty Alliance arbeitet mit Identitätsorganisationen weltweit zusammen, um in der globalen Identitätsdiskussion möglichst viele Stimmen zu hören.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BT tritt Vorstand der Liberty Alliance bei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *