Jamba-Gründer steigen bei Facebook ein

Samwer-Brüder investieren 15 Millionen Dollar in das Social-Networking-Portal

Die drei Samwer-Brüder, Gründer der Auktionsplattform Alando und des Klingeltonvertriebs Jamba, sind bei Facebook eingestiegen. Die Brüder, die in Deutschland zu den bedeutendsten Investoren im Web 2.0 gehören, haben nach Informationen des Wall Street Journal rund 15 Millionen Dollar in das Social-Networking-Portal investiert.

„Wir sind stolz auf das Investment. Für uns ist das ganz wichtig“, zitiert die Financial Times Deutschland Oliver Samwer. Die drei Deutschen sollen Facebook bei seinem angekündigten Europa-Start, insbesondere in Deutschland, unterstützen.

Die Samwer-Brüder hatten sich nach dem Verkauf von Alando an Ebay und von Jamba an Verisign bereits am Studentennetzwerk Studi-VZ beteiligt, bevor es für über 80 Millionen Euro an den Holtzbrinck-Verlag verkauft wurde. Ein weitert Facebook-Investor ist Microsoft. Das Unternehmen aus Redmond erwarb Ende Oktober für 240 Millionen Dollar 1,6 Prozent an der Social-Networking-Site.

Themenseiten: Business, Facebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Jamba-Gründer steigen bei Facebook ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Januar 2008 um 20:01 von eifelbauer

    Wenn 240 Millionen Dollar 1,6 Prozent entspricht…
    … dann sind 15 Mio wahrlich eine Meldung wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *