Intel erzielt Rekordumsatz von 10,7 Milliarden Dollar

Dennoch zeigt sich die Börse von den Ergebnissen enttäuscht

Intel hat im vierten Quartal 2007 einen Rekordumsatz von 10,7 Milliarden Dollar verzeichnet, was einem Zuwachs von 10,5 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2006 entspricht. Das geht aus den gestern veröffentlichten Quartalszahlen (PDF) des Chipherstellers hervor.

Der operative Gewinn stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 105 Prozent auf 3 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn lag bei 2,3 Milliarden Dollar oder 0,38 Dollar je Aktie.

Im Gesamtjahr 2007 erzielte Intel einen Umsatz von 38,3 Milliarden Dollar (plus acht Prozent). Der operative Gewinn kletterte um 45 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn betrug 7 Milliarden Dollar (plus 38 Prozent) oder 1,18 Dollar pro Aktie (plus 37 Prozent).

Intel-CEO Paul Otellini zeigte sich mit den Ergebnissen sehr zufrieden: „2007 war für Intel das Jahr der Innovationen. Unsere Investitionen in neue Produkte bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung haben sich ausgezahlt.“ Für das erste Quartal 2008 rechnet Intel mit einem Umsatz zwischen 9,4 und 10 Millarden Dollar.

Trotz der Rekordzahlen blieb der Chiphersteller hinter den hohen Erwartungen der Wall Street zurück. Im Oktober hatte Intel für das vierte Quartal einen Umsatz von 10,5 bis 11,1 Milliarden Dollar prognostiziert. Laut Wall Street Journal quittierte die Börse das jetzige Ergebnis im nachbörslichen Handel mit einem Kursrückgang von 14 Prozent.

Themenseiten: Business, Intel

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel erzielt Rekordumsatz von 10,7 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *