Forscher: Handys können Nickelallergie verursachen

Jedes fünfte Mobiltelefon weist Nickel in der Tastatur auf

Wie die Berliner Tageszeitung (Taz) berichtet, haben kanadische und dänische Forscher jetzt entdeckt, dass Handys Verursacher von Nickelallergien sein können. Während des Telefonierens sei es möglich, das die Gehäuse vieler Mobiltelefone so viel Nickel an die Haut abgäben, dass eine Kontaktallergie entstehen könne.

Bei jedem fünften Handy sei Nickel in der Tastatur und weiteren Verzierungen gefunden worden. Die Hersteller seien jedoch nicht gesetzlich verpflichtet, die Verbraucher über die enthaltenen Nickelwerte aufzuklären. Laut Jeanne Duus Johansen, Chefin des dänischen Allergiezentrums in Gentofte, haben sich denn auch nur zwei von fünf Handyherstellern an der Untersuchung beteiligt. Die Forscher empfehlen Nickel-Allergikern daher, ihr Mobiltelefon einem Nickeltest zu unterziehen, der in Apotheken erhältlich ist.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Forscher: Handys können Nickelallergie verursachen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *