Nokia will den Standort Bochum schließen

Produktion wird in andere europäische Werke verlagert

Nokia plant, die Produktion mobiler Endgeräte in Deutschland einzustellen und den Standort Bochum bis Mitte 2008 zu schließen. Die Produktion werde in wettbewerbsfähigere Werke in Europa verlagert, teilte der Handyhersteller mit.

In Folge des Standortwechsels würden in Bochum auch Bereiche eingestellt, die nicht zur Produktion gehören. Insgesamt sind laut Nokia voraussichtlich rund 2300 Angestellte von der Werksschließung betroffen.

Die Entscheidung, die Produktion in Bochum stillzulegen, sei auf die fehlende Wettbewerbsfähigkeit des Standortes zurückzuführen, hieß es seitens Nokia. „Aufgrund der Marktentwicklung und der steigenden Anforderungen hinsichtlich der Kostenstruktur ist die Produktion mobiler Endgeräte in Deutschland für Nokia nicht länger darstellbar. Es kann hier nicht so produziert werden, dass die globalen Anforderungen hinsichtlich Effizienz und flexiblem Kapazitätswachstum erfüllt werden. Daher mussten wir diese harte Entscheidung treffen“, sagte Veli Sundbäck, Executive Vice President von Nokia und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Nokia GmbH.

Der Konzern will schnellstmöglich Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern aufnehmen. Die mit der Restrukturierung anfallenden Kosten sollen während des Verhandlungsprozesses ermittelt und im Rahmen der Quartalsberichterstattung für 2008 veröffentlicht werden.

Neben der Standortschließung in Bochum plant Nokia auch den Verkauf des Bereichs Line Fit Automotive Business (ab Werk integrierte Lösungen für die Fahrzeugindustrie). Man befinde sich hinsichtlich des Verkaufs der Bochumer Forschungs- und Entwicklungsabteilung Adaptation Software bereits in Verhandlungen mit Sasken Technologies, so das Unternehmen.

Themenseiten: Business, Nokia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

25 Kommentare zu Nokia will den Standort Bochum schließen

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Januar 2008 um 12:01 von apple_FAN

    Gute Nacht Deutschland,
    Du Land des Umweltschutzes, Niedriglohnsektors, wertvollen Euros und der kuturellen Vielfalt. Wahrscheinlich hätte Dich eine "Bildungsoffensive", wie es all die anderen Boomregionen vorgemacht haben, gerettet aber "Fachkräftemangel" ist nun mal tötlich.

    • Am 15. Januar 2008 um 13:39 von Nachtwächter

      AW: Gute Nacht Deutschland,
      Zitatanfang
      "Du Land des Umweltschutzes, Niedriglohnsektors, wertvollen Euros und der kuturellen Vielfalt. Wahrscheinlich hätte Dich eine "Bildungsoffensive", wie es all die anderen Boomregionen vorgemacht haben, gerettet aber "Fachkräftemangel" ist nun mal tötlich."
      Zitatende

      Ich stimme zu, eine "Bildungsoffensive" hätte vielleicht auch dazu beigetragen, "tödlich" anstatt "tötlich" zu verwenden. – Aber das Fach "Deutsch" ist ja out (und wer Germanistik o.ä. studiert ist ja heute gleich asozial), insofern…ja…gute Nacht, Deutschland!

      • Am 15. Januar 2008 um 16:52 von apple_FAN

        AW: AW: Gute Nacht Deutschland,
        Hä? Was willst Du mir damit eigentlich sagen. Das es zu wenig Germanisten in Bochum gibt oder das Du keine eigene Meinung hast und dich lieber an Kleinigkeiten aufgeilst.

        • Am 15. Januar 2008 um 17:07 von zotenschmied

          AW: AW: AW: Gute Nacht Deutschland,
          vielleicht will er einfach nur damit sagen, dass die schließung des werkes in bochum nicht auf den fachkräftemangel zurückzuführen ist.

          die ursache für die schließung sind die zu hohen standortkosten, trotz des einsatzes von angelernten kräften und leiharbeitern.

      • Am 25. Januar 2008 um 5:31 von Bruno

        Gute Nacht Deutschland und deren Germanisten LoL
        Der Standort De und allg. WestEuropa ist zu teuer geworden, weil wir zu viele Germanisten haben o. ä Sesselfurzer in der pol. Verwaltung. Hätten wir mehr Unternehmer orientierte Funktionäre oder Software "Sprachen" Spezis, wären wir vielleicht wettbewerbsfähiger für globale Konzerne a la Nokia ;-)
        Gruss aus dem sonnigen Taipei ;-) von einem Franzose der etwas Deutsch beherrscht und zurzeit in Taiwan etwas aufbaut, wegen oben erwähnten Probleme(n) … http://www.B-K-E.Eu

  • Am 15. Januar 2008 um 19:47 von Frank

    Unmenschlich !
    Wann werden diese Heuschrecken endlich aus Deutschland verjagt?

    Erst werden von diesen Verbrechern Subventionen in Form von Steuergeldern kassiert,um dann wieder den Standort zu wechseln,wenn die Profitgier zu groß wird.

    Die von den Steuerzahlern mitfinanzierte freie Marktwirtschaft finde ich ekelhaft.

    Den Nokia Bossen wünsche ich in den nächsten Wochen Umsatzeinbrüche ohne Ende,obwohl dies wahrscheinlich letztendlich noch mehr Beschäftigte mit Entlassungen ausbaden müßten.

    • Am 16. Januar 2008 um 1:10 von Willi wills wissen

      AW: Unmenschlich !
      Haben wir jetzt zu viel oder zu wenig Nokias gekauft !?

      • Am 16. Januar 2008 um 11:19 von RIM

        AW: AW: Unmenschlich !
        Man kann solche Firmen nur an der "Wurzel" packen. Großaufruf an alle in Deutschland lebenden Bürger – kauft keine NOKIA Produkte mehr! Denn dort wo billig produziert wird, soll dann bitte auch der Absatzmarkt der Artikel sein. So günstig kann Nokia gar nicht anbieten, um seinen Hauptumsatz in Rumänien zu aquirieren. Erst wurde dieses Unternehmen von unseren Steuergeldern subventioniert, nach Ablauf der Frist sind Sie dann in den Billiglohnländern zu finden. Für die Mitarbeiter tut es mir unendlich leid – ich hoffe Ihr kommt wieder alle irgendwo in den ersten Arbeitsmartk! Die Manager, die das entschieden haben sollte man aus Deutschland prügeln!

        • Am 17. Januar 2008 um 20:55 von Harald S.

          AW: AW: AW: Unmenschlich !
          Leute, ihr hab Recht. Nur entscheidet nicht nur aus dem Bauch heraus. Wer hat die ganzen Rahmenbedingungen denn erst geschaffen ? Waren dies nicht unsere Feierabend-Politiker, die nach anstrengendem 15-Stunden Arbeitstag in den verschiedenen Vorständen und Aufsichtsräten auch noch über so etwas nebensächliches wie Subventionen sich Gedanken machen mussten. Vielleicht traf es ja die gleiche Firma in deren Gremium man tagsüber noch gesessen hatte. Vielleicht haben die Kameraden aber auch wieder nicht gewusst, worüber sie da abgestimmt haben. Kommt ja auch des öfteren vor, sogar wenn es um dreistellige Millionenbeträge geht ! Einfach nur schlimm

          Der Meckerer
          —————————
          … der letzte macht bitte das Licht aus …

  • Am 16. Januar 2008 um 7:20 von ein deutscher Büger

    Schließung Standort Nokia Dortmund
    Ich hoffe, dass diesesmal der Deutschland endlich mal die 60 Mio € Fördermittel der letzten Jahre von Nokia zurückzufordern. Zum anderen finde ichs eine Korrekt, daß die EU für Nokia noch Fördermittel vergiebt, wenn eine Unternehmen den Standort in DE nach einen EU-Ostland verlagert. Eines ist für mich jedoch gewiss, eine Nokia, so gute es ist, werde ich nieh mehr kaufen. Das gleiche galt für mich beim Thema AEG. Ich hoffe viele andere deutsche Bürger denken so wie ich, denn es kann doch nicht sein, dass man Unternehmen unterstützt die Arbeitsplätze in Deutschland vernichten.

    • Am 25. Januar 2008 um 5:40 von www.B-K-E.Eu BruKoe@gmx.net

      Kein Nokia kaufen???
      Was wird den Hier und bei den Politiker s dumm gelabert!!! Kein Nokia kaufen, bzw. zerstören oder zurückgeben??? Für welches Gerät als Nachfolger??? Ein chinesisches Motorola, ein BenQ-Siemns Mobile aus Kamp-Lintfort, ups nee, auch aus China jetzt ;-) usw… Gruss aus Taipei. http://www.B-K-E.Eu BruKoe@gmx.net

  • Am 16. Januar 2008 um 8:10 von Horst Alex

    Nokia
    Ich werde nie wieder eine Nokia Gerät kaufen, trotzdem ich bisher ein überzeugter Nokia Kunde war.
    Steuergelder in Anspruch nehmen und unsozial handeln! Nokia ist für mich gestorben.

  • Am 16. Januar 2008 um 9:33 von Harry72

    Nokia will den Standort Bochum schließen
    Genau meine Meinung!
    Erst finanzieren (wir alle) diese Heuschrecken, dann zocken die uns ab!

    Aber solch unsoziale Vorgehensweisen sind in unserer modernen, globalen Welt ja völlig normal! Wirklich schlimm.

    Es läuft immer nach dem gleichen Schema ab: Alles rausquetschen was geht, dann arrivederci!

    Eigentlich müsste der Staat hier mal was tun! Aber von denen sollte man auch nicht zu viel erwarten!

    Hätte da noch eine Idee:
    Man gründet eine Plattform, in der man systematisch mal alle "Schandtaten" dieser Konzerne beschreibt, mit Suchfunktion und Tabellen usw.
    Dann könnte sich jeder informieren, welches Unternehmen sozial ist, welches nicht. Vor allem könnte sich ein potenzieller Käufer im Vorfeld informieren, wie sich das Unternehmen hinter einem Produkt verhält. Ggf. könnte man sogar das Kaufverhalten ändern. Ich pers. finde es nicht richtig, dass Nokia in Deutschland x-Millionen Produkte verkauft und in diesem Land keinen einzigen Arbeitsplatz mehr anbieten will.

    Ich werde bzgl. Nokia-Produkten genauso verfahren, wie ich es mit Siemens/Benq mache: Ich kaufe sie nicht mehr!

    • Am 16. Januar 2008 um 10:02 von Fred22

      AW: Nokia will den Standort Bochum schließen
      Es ist eine Sauerrei, erst Subvenzionen kassieren und wenn der Vertrag ausgelaufen ist, abhauen und in Rumänien noch mal Geld von der EU kassieren.
      Vielleicht sollten auch Großabnehmer wie die Netzbetreiber mal ein Wort mitreden.
      Allerdings geht das mit dem Ausland nur so lange gut, bis die "billigen Arbeiter" merken dass sie auch mhr Geld verdienen können und wollen.

  • Am 16. Januar 2008 um 15:56 von todo

    Boykott gegen Profitgier
    Solidarität mit den betroffenen Menschen.

    Wer Arbeitsplätze streicht, darf hier keine Handys verkaufen können.

    weitere Meinungen in diesem Blog

    http://nokia-boykott.blog.de

  • Am 16. Januar 2008 um 19:18 von L.Marquet

    Nie wider ein Produkt aus dem Hause NOKIA
    Seit über 10 Jahren war ich ausschließlich Besitzer von Händys der Marke Nokia….Dieses ändert sich mit dem heutigen Tag für alle Zukunft…
    Ich kann und werde kein Unternehmen durch den Kauf seiner Produkte unterstützen , welches mit einer solcher Menschenverachtung seine Mitarbeitern behandelt!!
    ICH bin nur EIN Kunde, der weck ist! Aber wenn wir deutschen Konsumenten es nicht weiter so hinnehmen, könnten in Zukunft es sich andere Unternehmen überlegen…denn dann hätte solches " Asoziale" Verhalten konsekwenzen, welche nicht mehr kalkulierbar währen!!
    Es wird Zeit das wir in diesem Land nicht mehr alles mit uns machen lassen, ohne das es für die Konzerner spürbare Auswirkungen hat!!
    Im Fall Nokia….Es gibt auch andere gute Händymarken…die hier Produzieren!
    ALSO….NOKIA…..NEIN DANKE!!!!

    • Am 16. Januar 2008 um 20:27 von Phoenix

      AW: Nie wider ein Produkt aus dem Hause NOKIA
      RICHTIG SO -und denke auch an DEINE 80.000.000 EUR die DU subventioniert hast !!!!

      UNSER MOTTO – NOKIA NEIN DANKE !!!!

      • Am 17. Januar 2008 um 12:18 von St. Rogge

        Nokia Handy abbestellt
        Sollte jetzt eigendlich ein neues Handy von Nokia für meine Vertragsverlängerung bekommen… ich hab es wieder abbestellt… hab mich jetzt anders entschieden. Kunde Nummer 2 ist weg.

  • Am 16. Januar 2008 um 20:22 von Phoenix

    Nokia schließt Produktion in Deutschland – LOS ZUM BOYKOTT !!!!
    Nach dieser Entscheidung -2.300 Menschen samt Angehöriger in die Arbeitslosigkeit zu schicken !!! und davor 80 MIO EUR. Subventionen abzusahnen (VIELEN DANK DEUTSCHE STEUERZAHLER) – BLEIBT NUR EINES:

    KEINE NOKIA-PRODUKTE MEHR KAUFEN !!!! DIESE MACHT HABEN WIR ALS VERBRAUCHER !!!
    BOYKOTTIERT NOKIA-PRODUKTE !!!!
    ICH WERDE ES TUN !!!!!

  • Am 16. Januar 2008 um 20:31 von hans

    nokia
    Geldgier herrscht überall, ohne Unterschied.
    Jetzt gehts überall erst richtig los.

    von allen Seiten
    Seit froh wenn ihr ein Dach übern Kopf habt und eine Matratze, den Rest nebts Urlaub, Auto, Handy etc kann sich jeder 2. bald abschmincken

  • Am 17. Januar 2008 um 20:31 von Harald S.

    Nokia – aber ja doch (1)
    Hallo, ich kann die ganze Diskussion um Nokia und dessen Geschäftsgebaren nicht verstehen. Eine Firma versucht das Optimale aus der Situation herauszuholen und das sind nun mal Subventionen, die von der Politik (und somit von jedem Einzelnen von uns) bezahlt werden, sowie dem Gehaltsverzicht geknebelter Angestellter. Ist in diesem Bezug nichts mehr zu erwarten bzw. sind die Karten ausgereizt, schaut man sich im Ausland um. Bietet sich eine Gelegenheit den Standort zu wechseln, um billiger zu produzieren wäre der Betrieb schlecht beraten es nicht zu tun. Zudem aus EU-Mitteln die nächsten Subventionen winken, wenn der Betrieb in schwächere Regionen abwandert – ohne die Subventionen, die von dem Land in Aussicht gestellt werden, in dem der Betrieb sich niederlassen will. Heute schreien wir und verurteilen Nokia. Bitte bedenkt, die Firmen hält sich an bestehendes Recht. Für Moral kann nicht einmal ich mir was kaufen.
    Unsere Politiker erwachen und heben mahnend den Finger – bezichtigen Nokia als Subventionsheuschrecke. Wissen die Knallkörper eigentlich, wer die Möglichkeiten hierzu in Europa geschaffen hat. Oder wussten sie auch bei dieser Abstimmung nicht, worum es gegangen ist (wie so oft). Früher wurde so etwas geregelt über Einfuhrzölle, die die günstigen Herstellungspreise wieder relativierten (die älteren können sich noch daran erinnern), sodaß ein abwanderungswilliger Betrieb den Bleistift nochmals spitzte und erneut nachrechnete – doch das verbietet die EU mittlerweile, wenn es sich um Mitgliedsstaaten handelt. Wenn ich mittlerweile Firmen, die permanent am Subventionstropf hängen und sich Gedanken über Produktionsverlagerung ins Nicht-europäische Ausland machen, warum soll ich dann Nokia wegen ca. 50 Mio Euro Subventionen (=Peanuts) steinigen ? Nicht einmal unsere Politik hat sich eine Möglichkeit geschaffen, im Fall einer Abwanderung die Subventionen zurückfordern zu können. So manchem dieser Rohrkrepierer steht dieser Tage der Angstschweiß fingerdick auf der Stirn.

    Ende Teil 1
    Der Meckerer

  • Am 17. Januar 2008 um 20:34 von Harald S

    Nokia – aber ja doch (2)
    Wollten wir nicht ALLE die vereinigten Staaten von Europa ? Wer von uns hat sich gegen diese Entscheidung gewehrt ? Wer hat sich überhaupt einmal Gedanken darüber gemacht, was ausser der Einheitswährung sich noch alles ändert ? Unsere Politik hat genau gewußt, was gut für uns ist (und hat uns nicht abstimmen lassen) Dank sei dem Dicken aus der Pfalz.
    Leute, werdet endlich gescheiter und lauft einmal mit offenen Augen durch die Welt. Das Leben sieht etwas anders aus als in den Talkshows/Soaps/DSDS, die uns das Hirn aufweichen sollen und tag-täglich von den Sendern auf uns niederrieseln.
    Schlimm ist es für den, den es wie die Nokia-Angestellten in Bochum trifft. Aber auch sie haben in den letzten Jahren von Entlassungswellen anderer Betriebe gehört und vielleicht manches mal gedacht : Zum Glück nicht bei uns!
    Die Gier des Managements ist halt bekannt. Gratifikationen gibt es nicht für die Zufriedenheit der Beschäftigten, sondern für Betriebsergebnisse, gute Betriebsergebnisse. Und die kann ich unter Ausnutzung der gültigen Gesetze durch Verlagerung der Produktion leicht steigern. Heute schreien wir, in 10 Jahren sind es die Rumänen, wenn die Karawane weiter nach Weisrussland, Ukraine, etc zieht. Vielleicht dreht der Trend eines Tages und die Arbeit kommt wieder zu uns. Spätestens dann, wenn wir bereit sind für 2,20 Euro pro Stunde, 60 Stunden in der Woche bei 5 Urlaubstagen und Verzicht auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu arbeiten.
    Wen interessieren die Menschen, die dabei auf der Strecke bleiben. Die Firmen ? Dort wird ein Sozialplan aufgestellt (der unterm Strich zu 50% von der Allgemeinheit bezahlt wird aus Steuern). Die Politik ? Merken diese höchstens kurz vor den Wahlen (wenn überhaupt). Dich und mich ? schon etwas mehr, denn wir bezahlen die Arbeitslosenunterstützung aus unseren Beiträgen, die 50% Sozialplan des Betriebes mit unseren Steuern.
    Und nicht zuletzt die Steuersubventionen, sowohl die des Landes als auch die der EU.

    Allerseits einen schönen guten Abend !

    Der Meckerer

  • Am 17. Januar 2008 um 22:10 von Christian

    Nokia meiden
    Es ist richtig, dass es schon Handys für einen Euro gibt, aber bitte mit Vertrag. Und wenn ich richtig informiert bin versucht gerade Nokia darüber an unser Geld zu kommen, sprich Zusatzdienste wie Internet etc. Wenn Nokia also nach wie vor unsere Euros haben möchte, dann sollte man auch bereit sein, dafür etwas zurückzugeben, das wären z. B. Arbeitsplätze.

  • Am 18. Januar 2008 um 20:53 von frankl

    nokia standort schliessen
    also,alle nokia besitzer eines telefones die noch in der garantie sind sollen das gerät wegen mängel zurück geben. dadurch muss nokia garantie leisten und hat einen ganzen arsch von defekten geräten am hals.mein nokia 6310 iist auf dem weg dorthin
    also alle mitmachen dannzeigt man dem kerl wo der hammer hängt

  • Am 26. Januar 2008 um 10:24 von Peter

    Sauerei…
    Es ist das letzte was hier in " good all Germany " mit den Meschen gemacht wird ! Alles geschieht aus reiner Profitgier oder aus " Marktbereinigungs Gründen " der Firmen. Da sind alle gleich und unsere " Volksvertreter ", oder die es sein wollen, unterstützen solche Machenschaften der Unternehmen auch noch mit immer neueren Supventionen ! Kaum gibt es sie nicht mehr, wird der Standort Deutschland geschlossen und in den Ostblock verlagert. Denn dank der EU – Erweiterung.. etc. kann mann ja auch schließlich wieder neue Gelder kassieren !

    Ich selber habe vollkommen Verständniss über die Wut der Beschäftigten aus dem Werk Nokia Bochum. Vor zwei Jahren war ich selber von der Schließung des Werks " Denison Hydraulik " in Hilden betroffen. Hier waren auch unsere Politiker erst am wettern dann trat Ruhe ein, nachdem der Wahlkampf vorbei war.

    Ich wünsche allen Beschäftigten des Werks " Nokia Bochum " das Ihr schnellst möglich wieder einen neuen Job findet in dem Ihr Euch wohl fühlt !

    Gebt nicht auf, auch wenn es der Kampf " David gegen Goliad " ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *