Preissturz bei HD-DVD-Playern von Toshiba

Unternehmen verlangt bis zu 200 Dollar weniger

Toshiba hat die Preise seiner HD-DVD-Player drastisch reduziert, um sich einen Vorteil im Wettbewerb mit Blu-ray zu verschaffen. Das Unternehmen reduziert die Preise um 150 bis 200 Dollar. Somit werden die Modelle HD-A3, HD-A30 und HD-A35 für 140 bis 300 Dollar auf den Markt kommen.

Im Kampf zwischen den beiden Formaten hatte HD-DVD laut Paul Erickson, Chef für DVD- und HD-Marktforschung bei der NPD Group, aufgrund seiner niedrigeren Preise anfangs die Nase vorne. Dann wurden auch die Preise von Blu-ray-Geräten gesenkt und Sonderangebote auf den Markt gebracht. „In der Weihnachtssaison konnte Blu-ray bei den Preisen eine Lücke schließen, deshalb könnte das Timing für die Preissenkung bei HD-DVD nicht besser sein“, sagt Erickson. Er gibt zu bedenken, dass es im Formatstreit nicht nur um die DVD-Verkäufe geht: „Wichtig ist auch, die entsprechende Hardware in die Haushalte zu bringen.“

Sowohl die Filme als auch die Kosten für die Player seien somit entscheidend für den Ausgang des Wettbewerbs. Toshiba habe zwar besonders in der Weihnachtssaison mit seinen Angeboten an Playern für 99 und 199 Dollar gute Umsätze erzielt, doch dadurch habe der Verkauf von Filmtiteln nicht zugenommen. Andererseits würden die Konsumenten nicht plötzlich große Mengen an Blu-ray-Filmen kaufen, so lange deren Hardware nicht günstiger werde. „Die Konsumenten sind noch immer die viel billigeren Preise von Standard-DVDs und Playern gewöhnt. Sie werden nicht drei- oder viermal so viel für einen Player und auch nicht zweimal so viel für die Filme ausgeben“, sagt Erickson.

Themenseiten: Hardware, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Preissturz bei HD-DVD-Playern von Toshiba

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Januar 2008 um 15:59 von wonna

    zu spät
    die legen jetzt schon drauf bei den Preisen, da die blaue Laserdiode recht teuer ist. Das ist nur noch ein letzter verzweifelter Versuch der aber ohne Wirkung bleiben wird da sich die Filmindustrie mehr oder weniger entschieden hat. Nur schade das es so lange gedauert hat und die Konsumenten dadurch verunsichert wurden.

    • Am 16. Januar 2008 um 9:13 von vipro

      AW: zu spät
      das sehe ich genauso. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer dass ich hoffe, sie geben bald auf und besorgen sich BluRay-Lizenzen – auch wenn es weh tut.

      • Am 17. Januar 2008 um 10:04 von it-expert

        AW: AW: zu spät
        Wenn diese Preissenkung vor Weihnachten passiert wäre, hätte sich Warner vielleicht noch anders entscheiden müssen.
        Aber jetzt? Wie sagt man so schön bei uns:
        "Hintennach reitet die alte Urschl."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *