Shuttle bringt XPC-Barebone mit X38-Express-Chipsatz

SX38P2 Pro bietet zwei PCI-Express-2.0-Slots für ATI-Grafikkarten

Shuttle hat einen XPC-Barebone angekündigt, der auf Intels X38-Express-Chipsatz basiert. Der SX38P2 Pro unterstützt Intels 45-Nanometer-Dual- und Quadcore-Prozessoren mit bis zu 1333 MHz Frontsidebus. Er ist der erste XPC-Barebone, der für zwei PCI-Express-2.0-Grafikkarten im Crossfire-Verbund ausgelegt ist.

In das schwarze, aus gebürstetem Aluminium gefertigte Gehäuse können bis zu 8 GByte Dual-Channel-DDR2-RAM verbaut werden. Für Festplatten stehen drei interne SATA- und zwei externe E-SATA-Anschlüsse zur Verfügung.

Zudem besitzt der High-End-Barebone einen Mini-Card-Steckplatz für den Einsatz von Turbo Memory (Robson). Dieser beschleunigt unter Windows Vista den Bootvorgang und das Ausführen von Programmen.

Darüber hinaus bietet der 32,5 mal 22 mal 21 Zentimeter große SX38P2 Pro Gigabit-Ethernet, 8-Kanal-HD-Audio, einen SPDIF-Anschluss, zwei Firewire-Schnittstellen, acht USB-2.0-Ports und einen Fingerabdrucksensor an der Frontblende. Eine Speed-Link-Funktion ermöglicht direkte Datenübertragung zwischen zwei PCs über ein herkömmliches USB-Kabel.

Die Stromversorgung des Systems übernimmt ein 450-Watt-Netzteil mit 80-Plus-Zertifizierung. Gekühlt wird der SX38P2 Pro mittels eines Heatpipe-Systems. Der neue XPC-Barebone ist ab sofort für 509 Euro im Handel erhältlich.

Shuttle SX38P2 Pro
Der Shuttle SX38P2 Pro bietet Platz für zwei Grafikkarten (Bild: Shuttle).

Themenseiten: Hardware, Shuttle

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Shuttle bringt XPC-Barebone mit X38-Express-Chipsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *