Microsoft plant keinen Dual-Boot-XO-Laptop

Das Billig-Notebook soll künftig mit Windows XP ausgeliefert werden

Entgegen ursprünglichen Aussagen wird Microsoft nun doch keinen Dual-Boot-XO-Laptop auf den Markt bringen. Dies meldet ZDNet.com-Redakteurin Mary Jo Foley in ihrem Blog.

Einem Microsoft-Sprecher zufolge hat man ein solches Windows-plus-Linux-System zwar in Betracht gezogen, sich aber dagegen entschieden. Man verfolge weiterhin das Ziel, Windows XP auf den XO-Laptop zu bringen, und führe nach wie vor Verhandlungen mit Nicholas Negroponte, dem Gründer des OLPC-Projekts.

Bislang scheiterte die Portierung von XP an den technischen Hürden. Das Hauptproblem besteht darin, das der OLPC-Laptop nur über 1 GByte Speicher und über keine Festplatte verfügt. Microsoft will nun Herstellern von Flash-Speichern Design-Richtlinien an die Hand geben, damit sie Systeme entwickeln können, die mit dem Betriebssystem gut zusammenarbeiten.

„Unser Ziel ist es, ein Windows in bester Qualität auf dem XO-Gerät anbieten zu können“, sagte der Sprecher. Sollte dies gelingen, könnte der XO-Laptop mit Windows XP dem Redmonder Unternehmen zufolge bereits in der zweiten Jahreshälfte 2008 erhältlich sein.

Themenseiten: Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft plant keinen Dual-Boot-XO-Laptop

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *