Storm-Botnetz kann gemietet werden

F-Secure und Trend-Micro entdecken neue Phishing-Attacken

F-Secure hat neue Aktivitäten des weltweiten Storm-Botnets gemeldet. Dem Sicherheitsanbieter zufolge werden neuerdings verschiedene Phishing-Seiten auf Domains gehostet, die ursprünglich dem Storm-Net zugeordnet waren. Daraus schließt F-Secure, dass Phisher Teile des Storm-Botnetzes mieten.

Das Netz war den Sicherheitsbeobachtern bereits im letzten Oktober aufgefallen, als es zur Manipulation von Aktienpreisen genutzt wurde. Auch eine neuartige Spamkampagne mittels MP3-Dateien kam von dort.

„Die Aktionen im Oktober haben gezeigt, dass das Storm-Botnetz spezielle Sicherheitsschlüssel verwendet und auf Grund dessen segmentiert genutzt werden kann. Das ist die Voraussetzung für eine Vermietung“, sagt F-Secure.

F-Secure zitiert eine Bank in Halifax, die Ziel der jüngsten Phishing-Attacke gewesen sei, wogegen Trend Micro die Royal Bank of Scottland (RBS) als Ziel ausgemacht hat. Trend Micro entdeckte die Angriffe, als es Aktivitäten beobachtete, die normalerweise im Zusammenhang mit dem RBM (Russian Business Network) stehen.

Themenseiten: F-Secure, Phishing, Trend Micro

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Storm-Botnetz kann gemietet werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *