Cisco setzt auf Social Networking

Neue Software zum Verwalten von Online-Communities in Planung

Cisco entwickelt derzeit eine neue Software namens Eos (Entertainment Operating System), die es Medien- und Content-Unternehmen ermöglicht, Online-Gemeinden für Nischen-Gruppen zu gründen. Mit Eos soll die Interaktion der Communities untereinander beobachtet werden können.

Die Software bietet Medien-Unternehmen somit neue Wege, ihre Inhalte zu Geld zu machen. Cisco plant, Eos auf seinen eigenen Servern laufen zu lassen, wofür die Unternehmen dann monatliche Gebühren zahlen müssten.

Die technische Grundlage liefern zwei Akquisitionen, die Cisco im vergangenen Jahr getätigt hat. Das Software-Unternehmen Five Across hilft Firmen, von Anwendern erstellte Inhalte wie Blogs und Podcasts zu verwalten. Und mit der Software von Utah Street Networks lassen sich Online-Gemeinden entwickeln und verwalten.

Eos passt in Ciscos Strategie, das Unternehmensgeschäft auszuweiten. Schon seit mehr als einem Jahr sagt Cisco-Chef John Chambers immer wieder, dass sein Konzern einen Schwerpunkt auf professionelles Social Networking lege.

Themenseiten: Cisco, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco setzt auf Social Networking

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *