Mitglieder protestieren gegen Werbung in Xing

Premium-Nutzer sollen die Anzeigen abschalten können

Nach der im November angekündigten Einführung von Werbung auf der Business-Networking-Plattform Xing haben viele Mitglieder in Foren ihren Unmut über die neue Einnahmequelle der Portalbetreiber geäußert. Sie kritisierten unter anderem, dass in den Profilen von Mitarbeitern von Banken und Reiseveranstaltern Anzeigen konkurrierender Unternehmen zu sehen seien.

Xing-CEO Lars Hinrichs reagierte auf die Diskussion mit einem Posting an die Mitglieder. Man nehme die Bedenken ernst und wolle es Premium-Mitgliedern ermöglichen, Werbeeinblendungen auf ihrer Profilseite abzustellen, heißt es darin. Ab Freitagnachmittag könnten Premium-Mitglieder die Option im Menü „Profil-Einstellungen“ aktivieren. In der kostenlosen Basisversion lassen sich die Anzeigen allerdings nicht abschalten.

Hinrichs bat für die Einführung der Werbung um Verständnis. Allein in den letzten drei Monaten habe das Unternehmen das Portal um 20 Neuheiten erweitert. Die Erlöse aus der Werbung und den Premium-Mitgliedschaften ermöglichten es, die Plattform weiterzuentwickeln.

Themenseiten: Telekommunikation, Xing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mitglieder protestieren gegen Werbung in Xing

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *