Qimonda und Macronix kooperieren bei Speicherentwicklung

Gemeinschaftsprojekt ist auf die kommenden fünf Jahre ausgelegt

Qimonda will zusammen mit Macronix nichtflüchtige Speichertechnologien entwickeln. Die jüngst unterzeichnete Vereinbarung sieht eine Kooperation über die kommenden fünf Jahre vor. Finanzielle Details nannten die Partner nicht.

Wie die Infineon-Tochter Qimonda mitteilte, werden beide Unternehmen die Entwicklungskosten gemeinsam tragen. Jeder Partner soll sein technisches und personelles Know-how in das Gemeinschaftsprojekt einbringen.

Während Qimonda seine 300-Millimeter-Technik sowie Expertise und Ressourcen in der Entwicklung von nichtflüchtigen Speichertechnologien bereitstellt, wird Macronix seine langjährige Erfahrung im Bereich der Flash-Technologien einbringen. Standort für die Kooperation ist das Technologiezentrum von Qimonda in Dresden.

„Über die Partnerschaft mit Macronix wollen wir unseren Eintritt in den schnell wachsenden Markt nichtflüchtiger Speicherlösungen beschleunigen“, sagte Kin Wah Loh, Vorstandsvorsitzender der Qimonda AG. „Die Kooperation wird uns helfen, unsere Wettbewerbsposition zu stärken.“

Themenseiten: Business, Qimonda

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qimonda und Macronix kooperieren bei Speicherentwicklung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *