HP und Aruba treten der Open-SEA-Alliance bei

Unternehmen entwickeln gemeinsam Client-Code für Port-Authentifizierung nach IEEE 802.1X

Aruba Networks und HPs Netzwerksparte sind der Open-SEA-Alliance beigetreten. Die Open-SEA-Alliance arbeitet an der Entwicklung eines robusten und verlässlichen Open Source 802.1X Supplicant, der einen sicheren WLAN-Zugang gewährleisten soll.

Das nach IEEE 802.1X spezifizierte Protokoll ermöglicht Port-Authentifizierung in Netzwerken. Um den Service zur Verfügung stellen zu können, braucht der 802.1X einen Client-Code oder auch Supplicant. Bislang gibt es Supplicants von Cisco, Juniper und Microsoft. Doch sie sind nicht gut aufeinander abgestimmt, was zu Stabilitätsproblemen führt. Die Open-SEA-Gruppe wurde gegründet, um einen neuen Supplicant zu entwickeln, der diese Probleme beseitigt.

Außer den neuen Mitgliedern Aruba und HP gehören der Allianz Extreme Networks, Identity Engines, Infoblox, Symantec, Tipping Point und Trapeze Networks an.

Themenseiten: Business, HP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP und Aruba treten der Open-SEA-Alliance bei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *