Viacom wählt Microsoft als Werbepartner

Exklusive Kooperation ist gleichzeitig Entscheidung gegen Google und Doubleclick

Microsoft hat mit Viacom ein Lizenz-Abkommen zur Webnutzung großer Teile des Fernseh- und Filmcontents des Media-Giganten abgeschlossen. Im Gegenzug wird Microsoft die exklusive Anzeigen-Delivery-Plattform für alle Viacom-Webseiten. Hierfür nutzen beide Unternehmen die Atlas-Technologie, die Microsoft als Teil der Aquantive-Akquisition erhalten hat.

Dank dieses Deals kann Microsoft jetzt auf seinen MSN- und Xbox-Websites Sendungen von MTV, Comedy Central und Paramount Pictures zeigen.

Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben, doch laut Angaben beider Unternehmen werden in den nächsten fünf Jahren Transaktionen im Wert von mehr als 500 Millionen Dollar getätigt. „Das ist eine neue und sehr umfassende Geschäftsbeziehung“, sagt Viacom-Chef Philippe Dauman. Kevin Johnson, Präsident von Microsofts Plattform- und Service-Bereich, bezeichnete den Deal als weiteren Meilenstein in Microsofts Bestreben, eine bedeutende weltweite Werbeplattform zu schaffen.

Der jetzt geschlossene Vertrag gilt als Rückschlag für Doubleclick und Google. Microsoft tritt mit dem Abkommen in direkte Konkurrenz zu Doubleclick. Der Zuschlag zugunsten von Microsoft und gegen Doubleclick ist darauf zurückzuführen, dass Doubleclick seit kurzem zu Google gehört. In einem laufenden Verfahren wegen Copyright-Verstößen fordert Viacom von Google eine Milliarde Dollar Schadenersatz.

Themenseiten: Business, Telekommunikation, Viacom

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viacom wählt Microsoft als Werbepartner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *