Apple schließt Leck in der Windows-Version von Safari

Durch einen Fehler im Cross-Site-Scripting können Angreifer fremde Inhalte unterschieben

Apple hat jetzt einen Patch für die Windows-Beta-Version seines Webbrowsers Safari veröffentlich. Das Update schließt eine Sicherheitslücke im Cross-Site-Scripting des Programms.

Das Leck ermöglicht Angreifern ein Unterschieben von fremden Inhalten. So können vertrauenswürdige Sites dazu verwendet werden, Skripte in einer Zone mit erweiterten Rechten auszuführen. Apple bietet die korrigierte Version des Browsers auf der Safari-Website zum Download an.

Einige Stunden zuvor hatte Apple das Update 2007-009 für die Mac-OS-X-Versionen 10.4.11 und 10.5.1 veröffentlicht, das den Browserfehler unter den Mac-Betriebssystemen beseitigt.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple schließt Leck in der Windows-Version von Safari

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *